39. Generalversammlung vom 28. November 2016:

Sportförderer sind gut unterwegs

Heidi Notz pix

aa. Heidi Notz, Präsidentin des Panathlon Clubs Thurgau, hatte bei der 39. Generalversammlung im Thurgauerhof in Weinfelden allen Grund zur Freude. Einerseits konnte sich die Vereinigung der Sportförderer als Organisatorin der Thurgauer Sportlerwahl etablieren, andererseits ist die Mitgliederzahl auf 49 gestiegen. Neu in den Panathlon Club Thurgau aufgenommen wurden Andreas Schweizer (Bergsport) und Martin Zinser (Radball), derweil Richard Stäheli (Eishockey) aus persönlichen Gründen ausgetreten ist. Dessen Nachfolge als Kassier angetreten hat Georges Zehnder (Sportjournalismus/Springreiten). In ihrem Jahresbericht erinnerte Präsidentin Heidi Notz, die im Panathlon Club Thurgau den Pferdesport vertritt, an die zahlreichen gut besuchten Veranstaltungen. Auch im neuen Jahr stehen attraktive Anlässe auf dem Programm, im Mittelpunkt steht dabei die Thurgauer Sportlerwahl mit den Ehrungen am 17. Februar 2017 im Pentorama in Amriswil.


 

Anlass vom 30. Oktober 2016:

Partneranlass Bowling in Amriswil

img_bowling2 pix

aa. Einen sportlich-geselligen Abend erlebten wir gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern in der Bowling-Halle in Amriswil. Der unterhaltsame und kurzweilige Mix aus Bowling-Wettkampf, Apéro und Nachtessen fand bei den Teilnehmenden grossen Anklang.


 

Anlass vom 26. September 2016:

Isabelle Forrer: «Eine Achterbahn der Gefühle»

isabelle forrer pix

aa. Die erfolgreiche Beachvolleyballspielerin Isabelle Forrer berichtete beim Panathlonclub Thurgau, der Vereinigung von Sportförderern, über ihre Olympia-Teilnahme in Rio. Besonders gut in Erinnerung sind ihr die Gefühle, in einem Stadion vor 12’000 Besucherinnen und Besuchern zu spielen. Zu Ende ging das Abenteuer Olympia für Isabelle Forrer und ihre Partnerin Anouk Vergé-Dépré im Achtelfinale mit der Niederlage gegen die späteren Olympiasieger aus Deutschland. Kurz nach Olympia gab Isabelle Forrer ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Die sympathische Thurgauerin blickte in ihrem Referat im Thurgauerhof in Weinfelden auf eine mehrjährige, bewegte Zeit mit vielen Höhepunkten zurück. Sie sprach dabei von einer «Achterbahn der Gefühle», wechselten sich bei den Turnierbesuchen doch Hochs und Tiefs ab. Als Profispielerin war sie während Jahren sehr viel unterwegs in aller Welt und sie freut sich nun, «erst mal nichts zu tun – einfach die Seele baumeln lassen und das Leben neu ordnen.»


 

Anlass vom 22. August 2016:

Bommer gewinnt Panathlon-Schiessen

Panahlon_Schiessen-2016-02 pix Panahlon_Schiessen-2016-06
pix
Panahlon_Schiessen-2016-08 pix Panahlon_Schiessen-2016-09

aa. Der Sieg beim traditionellen Pistolenschiessen des Panathlon Clubs Thurgau, der Vereinigung von Sport-Förderern, ging in diesem Jahr mit 98 Punkten an Ivo Bommer. Zweiter wurde Dölf Josef (ebenfalls 98), Dritter Peter Büchel (91). Insgesamt 24 Panathletinnen und Panathleten machten beim Schiess-Wettbewerb in Wängi-Tuttwil mit, den Dölf Josef mit der bewährten Crew einmal mehr perfekt vorbereitet hatte. Abgerundet wurde der gesellige Anlass von einem feinen Essen, das mit einem reichen Dessertbuffet abgeschlossen wurde. Der Dank und die Anerkennung für den rundum gelungenen Abend waren den Organisatoren sowie der Schützenwirtin Ruth Allenspach und Metzger Albert Rüegg gewiss.


 

Anlass vom 6. August 2016:

MX GP of Switzerland (Motocross-WM), Frauenfeld

motocross2016-2 pix motocross2016-5
pix
motocross2016-3 pix motocross2016-1

aa. Am 6./7. August fand auf dem Gebiet von Frauenfeld (Fahrerlager) und Niederwil (Parcours) der MXGP statt, ein Motorsport-Anlass der Superlative. Bereits am Samstagmorgen strömten Motorsportfans aus nah und fern zum Motocross-Gelände. Im Rahmen einer Führung gab der Initiant des MXGP, Willy Läderach, seinen Kollegen vom Panathlon Club Thurgau die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Das Areal der Zuckerfabrik Frauenfeld auf der einen Seite und das Land von Landwirt Jürg Herzog auf der anderen Seite bieten ideale Voraussetzungen für den Anlass. So ist das Fahrerlager auf einem befestigten Untergrund, andererseits kann der Parcours von überall überblickt werden. Mit der Partnerin Youthstream, die weltweit MXGPs durchführt und auch die Infrastruktur inkl. mobilem Fernsehstudio mitbringt, konnte eine Vereinbarung für drei Jahre abgeschlossen werden. Die volkswirtschaftliche Bedeutung des MXGP ist enorm, werden damit verbunden in Stadt und Region Frauenfeld doch weit über 1 Mio. Franken umgesetzt. Zum Haupt-Renntag am Sonntag reisten 20’000 Motocross-Fans an, die spannende Rennen erlebten.


 

Anlass vom 27. Juni 2016:

Erfolgreiche Sportförderung im Thurgau

sporthalle-arbon_1 pix sporthalle-arbon_2
pix
sporthalle-arbon_3 pix sporthalle-arbon_4

aa. Beim Besuch der neuen dreifach Sporthalle in Arbon erhielten wir einen interessanten Einblick in die neue Sporthalle. Panathlon-Mitglied Christoph Tobler führte durch die Räumlichkeiten und informierte zugleich über die Sporttagesschule im Handball, die hier beheimatet ist. Im Anschluss daran stellte Peter Bär, Leiter des kantonalen Sportamts, das Konzept zu den Sporttagesschulen im Thurgau vor. An den fünf öffentlichen Sporttagesschulen Frauenfeld  (Eishockey), Amriswil (Volleyball), Arbon (Handball), Erlen (Unihockey) und Bürglen (Fussball) werden insgesamt 180 Plätze angeboten, wovon aktuell 145 belegt sind. Peter Bär sprach dazu von einer „Erfolgsgeschichte“, kann die Wirksamkeit der Sportförderung doch anhand von Ergebnissen belegt werden. Neben den fünf öffentlichen Sport-Tagesschulen gibt es die
Nationale Elitesportschule (NET) in Kreuzlingen, eine private Schule. Alle Schulen sind auf der Sekundarschulstufe.



Anlass vom 30. Mai 2016:

Rega leistet wertvolle Hilfe aus der Luft

foto-rega-2 pix foto-rega-1
pix
foto-rega-3 pix foto-rega-4

pct. Die Mitglieder des Panathlon Clubs Thurgau erhielten die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Rega-Centers am Flughafen Zürich-Kloten zu werfen. Beim rund zweistündigen Aufenthalt inklusive Rundgang erfuhren die Sportförderer zahlreiche interessante Facts zur Rega, die im Jahr 1952 durch den Arzt Rudolf Bucher als Rettungsflugwacht gegründet worden war. Daraus ist ein imposanter Betrieb mit zahlreichen Helikoptern und Jets geworden, die pro Jahr rund 1000 Rettungseinsätze mit Menschen und auch mit Tieren fliegen. Für das Jahr 2018 plant die Rega die Anschaffung von drei neuen Ambulanzjets für eine Kaufsumme von insgesamt 130 Mio. Franken. Die Rega-Amblanzjets stehen weltweit im Einsatz und haben eine Reichweite von 6500 Kilometern. Abgeschlossen wurde der Besuch der Rega-Basis mit einer Filmvorführung, bei der die wertvolle Tätigkeit dieses Rettungsdiensts zum Ausdruck kam. Die über 30 Teilnehmenden wurden in zwei Gruppen aufgeteilt; die eine Gruppe ist im Gruppenbild festgehalten.


 

Anlass vom 25. April 2016:

Doping…? Doping!

foto-doping1 pix foto-doping2

pct. Der Referent Dr. med. Tobias Ritzler, Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie u. Traumatologie des Bewegungsapparates, war 20 Jahre als Arzt der Tour de Suisse dabei und hat Doping „hautnah“ kennen gelernt. Er hat uns in einem interessanten Vortrag die Entstehung, die Entwicklung aber auch die Folgen von Doping aufgezeigt. Heute ist Dr. Ritzler in der Orthopädie im Hof zu Weissbad tätig.


 

Anlass vom 21. März 2016:

Skeletonfahrer Kevin Akeret zu Besuch

kevin-akeret-2 pix kevin-akeret-3

ws. Der 15-jährige Kevin Akeret fährt für den Bobclub Frauenfeld. Er ist der einzige Schweizer Skeletonfahrer, der sich für die Olympischen Jugendspiele qualifiziert hat. Diese fanden Mitte Februar 2016 im norwegischen Lillehammer statt. Der junge Rickenbacher hatte sich den 15. Rang zum Ziel gesetzt. Dank guten Fahrten erreichte er sogar zu Rang 12. Herzliche Gratulation.

Für den Skeletonsport braucht es Schnelligkeit am Start und Gelassenheit während der schnellen Fahrt. Trainingsmöglichkeiten auf dem Eis gibt es in der Schweiz nur in St. Moritz oder dann im bayerischen Königssee oder in Innsbruck. Die Zuhörer erfuhren viel Interessantes über das Sportgerät und über den rassigen Sport. Wir wünschen dem jungen Sportler weiterhin viel Freude, viel Glück und viel Erfolg.


 

Anlass vom 12. Februar 2016:

Thurgauer Sportlerwahl 2015

1 pix 2
4 3

pct. Der traditionelle Anlass wurde zum dritten Mal durch unseren Panathlon-Club Thurgau im Pentorama Amriswil durchgeführt. Auch dieses Jahr konnten wir wieder viele positiven Reaktionen empfangen, die uns natürlich gefreut und motiviert haben.
Herzlichen Dank an alle, die mitgearbeitet haben.


 

Anlass vom 25. Januar

Geräteturnen ist im Aufschwung

 faszination_geraeteturnen Lilian Zahner-Baggenstoss
mit ihren Töchtern Rahel (l.) und Meret.

pct. Das Geräteturnen verzeichnet einen grossen Zuspruch und boomt vor allem bei Mädchen. Die sportliche Ausbildung umfasst vorab Kraft, Ausdauer und Akrobatik – weshalb das Geräteturnen häufig als Grundlage für andere Sportarten dient. Dies und viele weiteren Informationen rund um diesen Sport vermittelte unser neues Mitglied Lilian Zahner-Baggenstoss (Stettfurt), ehemals erfolgreiche Geräteturnerin. Sie liess uns an ihrer Faszination für diesen Sport teilhaben. Aus einer Turnerfamilie stammend ist Lilian seit vielen Jahren als Trainerin/Betreuerin bei der Geräteriege Balterswil aktiv, wobei ihre beiden Töchter Rahel (14) und Meret (10) die Familientradition fortsetzen.